Freies Gedankengut

Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen (in nicht immer ganz richtiger Rechtschreibung)

Radfahren in Österreich

Hallo zusammen,

wer meinen Twitteraccount verfolgt hat, der wird sich die vergangenen zwei Wochen über meine Stille gewundert haben, der wird aber auch seit gestern wissen, was dieser Stille zu Grunde lag. Ich befand mich mitsamt Freundin und deren Eltern auf dem Kamp-Thaya-March-Radweg. Für alle, die es interessiert hier eine ausführlichere Erklärung und ein Reisebericht ;) :

Am Montag (24.08.) brachen wir morgens auf und radelten gleich von Riemerling aus zum Hauptbahnhof. Beladen mit eigens dafür angeschafften Fahrradtaschen ging es in angenehmem Tempo bis zum Bahnsteig von wo aus wir mit dem Zug (ein paar mal umsteigen inbegriffen) nach St. Pölten fuhren. Dort mussten wir schon das erste Mal umdisponieren, da zwischen hier und Krems nur Schienenersatzverkehr fuhr, der das Mitnehmen von Rädern unmöglich machte.
Aus diesem Grund begann unser Weg bereits (nach einer kurzen Besichtigungstour mit Café-Aufenthalt) mit der Etappe von St. Pölten nach Krems (genauer gesagt: Paudorf bei Krems).
Der weitere Weg war dann jedoch deckungsgleich mit der Original-Route des KTM-Radwegs (exkl. etwaiger Umleitungen).

Besonders bemerkenwert waren dabei u.a. die Aufenthalte in Zwettl, Geras (inkl. Essen in einem Café/Lokal in einer Halle des örtlichen Stifts, super Atmosphäre), Retz und Herrnbaumgarten („Das verruckte Dorf“ ;) ).
Nach dieser, teilweise sehr hügeligen (maximale aufwärtsgefahrene Steigung war min. 13%, während es andernorts auch mal 17% bergab gehen konnte) kamen wir schließlich in Hainburg an dem Ende des Radwegs an.

Wir erweiterten unseren Urlaub noch um zwei Tage in Bratislava (Hainburg liegt direkt an der slowakischen Grenze) und nutzten die Zeit um uns die Stadt anzusehen, uns ein bisschen auszuruhen und den Urlaub ausklingen zu lassen. Wir freuten uns über niedrige Preise, wunderten uns über Grammangaben auf allen Speisekarten und kehrten am Ende nach Hainburg zurück um von dort mit dem Zug über Wien (inklusive Wechseln des Bahnhofs und Radfahren ddurch die Innenstadt :) ) und Salzburg nach München zurückzukehren.

Alles in allem ein sehr schöner Urlaub mit vielen Erlebnissen und mindestens so vielen verbrannten Kalorien.

Euer Max

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Copyright © 2020 by: Freies Gedankengut • Design basierend auf: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Kopf-Grafik: Max Blank • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.