Freies Gedankengut

Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen (in nicht immer ganz richtiger Rechtschreibung)

Hamburg sehen…

… und darüber einen Blogartikel schreiben. =)

Hallo zusammen,

Wie ich es ja schon versprochen hatte, will ich nun einmal etwas über meine Reise zusammen mit Anna nach Hamburg berichten. Diese liegt zwar schon 2 Wochen zurück, da ich aber bisher nicht wirklich dazugekommen bin hole ich diesen Beitrag sozusagen nach ;).

Die Hinfahrt gestaltete sich lang, dafür aber günstig. Am Sonntag mit dem „Schönes-Wochenende-Ticket“ (SWT) am S-Bahnhof Ottobrunn losgefahren und anschließend knapp über 12 Stunden längs durch die Republik gefahren.
Unter Anderem sehr bemerkenswert: der Hundertwasser Bahnhof in Uelzen (schon etwas näher an Hamburg und am Ende der Hinreise).

Der Aufenthalt war  alles in allem sehr angenehm. Untergebracht hatten wir uns in einem Achtbettzimmer in einer Jugendherberge direkt am Hafen. Positiv daran war natürlich der kurze Weg zu den meisten Sehenswürdigkeiten, die super Aussicht von den Zimmern aus und der günstige Preis. Dafür musste man sich etwas mit betrunkenen Mitbewohnern herumärgern, die häufig zwar nur eine Nacht blieben, einen in dieser aber besonders unangenehm zu wecken wussten und so gut wie immer von neuen Mitbewohnern des gleichen Schlags abgelöst wurden. Wahrscheinlich hatten sie sich diesbezüglich gründlich abgesprochen ;).

Da Hamburg ja einiges an Sehenswertem bereit hält waren wir die Zeit über auch sehr gut ausgelastet.  Die Reeperbahn (die wir mehr oder minder unfreiwillig ganz zu Beginn bereits begutachteten), den Hamburger Hafen (der per Hafenrundfahrt besichtigt wurde und sehr interessant war), den Michel, den Hamburg Dungeon, den alten Elbtunnel, den Elbstrand, den Park Planten un Blomen, das Museum für Hamburgische Geschichte und vieles vieles mehr konnten wir in der Woche sehen und es mangelte uns nicht an Bewegung.

Zusätzlich zum „Standard-Touristen-Programm“ durften wir noch  Unkraut ernten und spannten etwas auf dem Elbstrand aus.

Die Rückfahrt wurde ähnlich angegangen wie die Hinfahrt. Wiederum mit einem SWT traten wir eine wiederum 12stündige Rückfahrt an. Recht entspannt, aber schließlich durch sich übergebende Kinder und betrunkene, sehr gesprächige Mitfahrer doch noch ereignisreicher als die Hinfahrt.

Als Fazit bleibt zu sagen: eine schöne, entspannende, interessante Reise in (mit knapp 1,8 Mio. Einwohnern) die zweitgrößte Stadt Deutschlands! Empfehlenswert und insgesamt relativ günstig ;).

Liebe Grüße,
Max

P.S.: Bilder folgen (hoffentlich) bald.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Copyright © 2020 by: Freies Gedankengut • Design basierend auf: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Kopf-Grafik: Max Blank • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.