Freies Gedankengut

Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen (in nicht immer ganz richtiger Rechtschreibung)

Android-Tipp, die Zweite

Hallo zusammen!

Fast jeder ohne unbegrenzte Datenflat und mit Android-Smartphone kennt sicher das Problem: spätestens ab Monatsmitte ertappt man sich, wie man seinen Verbrauch über umständliche Verbindungsnachweise oder ähnliches auf der Providerseite kontrolliert, um die Nutzung dann entweder beruhigt so fortzusetzen, wie man es bis dahin gemacht hat, oder ihn entsprechend zu drosseln.

Die bequemere Lösung bietet hier „3G Watchdog“.

„3G Watchdog“ ist eine Android-Applikation, welche die mobile Datennutzung protokolliert.
Je nach Bedarf können Volumengrenzen und Zeiträume eingestellt werden. Das Programm zeigt dann im Benachrichtigungsbereich (oder auf Wunsch auch via Widget) an wie viel des aktuellen Datenvolumens bereits erschöpft ist. Gleichzeitig warnt das Programm bei Überschreiten festzulegender Grenzen.

Durch die Aufteilung in Up- und Downstream ist die Applikation auch sehr gut dazu geeignet das eigene Surfverhalten zu analysieren und zu entscheiden, welcher Datentarif am ehesten in Frage kommt.

Erhältlich ist „3G Watchdog“ über den Android-Market in einer kostenlosen Version und einer kostenpflichtigen Pro-Version mit leicht erweitertem Funktionsumfang (Grafik zur Datennutzung, mehr Widgets etc.) für derzeit 2,25€.

Euer Max

Droid Comic Viewer

Hallo zusammen,

es ist zwar schon etwas länger her, aber wie versprochen kommt nun der erste (etwas kurze) Blogartikel, in welchem ich euch eine Android Applikation nahe bringen will.

Es geht um den Droid Comic Viewer (ACV).
Ähnlich wie bei Comix kann man mit dem ACV Comicbücher (unter anderem im .cbr und im .cbz Format) lesen.

Der erste Gedanke, der euch nun eventuell in den Sinn kommt bzw. der zumindest mir sofort kam: „Ist das überhaupt ein Spaß auf einem Handydisplay Comics zu lesen?“
Nun, einerseits kann ich sagen, dass ich für mich selbst zu dem Schluss gekommen bin: „JA!“

Bei guten Comics ist die Displaygröße bald vergessen und während der Lekture übersieht man dann schon einmal eine S-Bahn und verlängert die Wartezeit somit um weitere 20 Minuten ;)
Vorallem interessant wäre diese Applikation aber auf einem Android-Tablet, wie dem Samsung Galaxy Tab.

Vom Funktionsumfang her kann sich ACV auch gut mit Comix messen.
Zoomen lässt sich mittels Doppeltouchklick oder Pinch-to-Zoom, die Anzeige rotiert aus der vertikalen in die horizontale Lage und umgekehrt.
Blättern lässt sich entweder mit einem einzelnen Klick (nach vorne) oder nach vorne und hinten mittels schlichte, runde, halbdurchsichtige Buttons am unteren Rand. Die Navigation funktioniert aber auch gezielt über eine Seitennummer und durch das Vorladen der nächsten Seiten (welches auf Geräten mit knappem Speicher auch deaktiviert werden kann) gestaltet sich das Blättern flüssig und zügig.

Alles in allem ein schönes, schlankes Programm, mit welchem sich einfach Wartezeiten im öffentlichen Nahverkehr überbrücken (oder verlängern ;)) lassen, welches sich aber auch für die Gute-Nacht-Lektüre lohnt, sofern man sich an der Größeneinschränkung durch das Handy nicht stört.

Max

Comix

Comix ist der Name eines Comic Book Archive Readers für Linux. Also im weitesten Sinne ein Image-Viewer, der speziell auch .cbz und .cbr-Files liest. Diese Dateitypen sind „ComicBookRAR“s bzw. „ComicBookZIP“s und im Grunde nur normale RAR-, bzw. ZIP-Archive gefüllt mit Bildern (im Sinne des Erfinders und dem Namen nach zu urteilen vorrangig Comic-Scans bzw. Seiten).

Empfehlenswert wird dieses Programm für alle Freunde westlicher wie östlicher Comics/Mangas durch zahlreiche nützliche Funktionen wie beispielsweise das mögliche Durchblättern rückwärts, doppelseitige Anzeige und die Lesezeichenfunktion. Ein absolutes Highlight ist das Sammlungsfenster (die „Library“), in welcher man sich alle Comicbuchserien und deren einzelne Episoden ansehen kann.

Verfügbar ist es entweder auf der dazugehörigen Sourceforge-Seite oder aber (was Ubuntu anbelangt) über die Paketquellen.

Alles in allem ein angenehmes Programm und sehr empfehlenswert für Freunde des gezeichneten Bildes. ;)

Euer Max

Mein Xubuntu wird endlich wieder aktuell!

Mit etwas Verzögerung habe ich gestern nacht mein Xubuntu upgedatet.
Dabei ist bei der neuen Ubuntu-Version 9.04 (Jaunty Jackalope) auch gleich ein neuer Kernel enthalten (2.6.28). Leider scheint dieser ein Problem mit dem WLAN-Chip in meinem Laptop zu haben. Deshalb nutze ich jetzt zwar die aktuelle Ubuntu-Version, aber gleichzeitig den 2.6.27-11-generic Kernel.

Was mir an der neuen Ubuntu-Version als Erstes ins Auge gefallen ist, waren die neuen Icons ;) , die dafür aber auch recht schick aussehen. Einige Änderungen der neuen XFCE-Version (4.6), unter anderem in Thunar, sind auch sehr ansprechend. Die neue Aufmachung von Ekiga wird noch getestet und eventuell mit einem eigenen Artikel bedacht. ;)

Grüße
Max

PokerTH mit neuen Funktionen

Hallo miteinander,

heute will ich euch etwas „Neues“ vorstellen bzw. etwas wahrscheinlich schon Bekanntes hoffentlich neu vorstellen.

Wie der Titel vermuten lässt, handelt es sich um die PokerSoftware PokerTH, welche aktuell in Version 0.6.3 vorliegt.
Bei einigen von euch mag diese Software vor Allem wegen der möglichen Verwendung als „PortableApp“ im Gedächtnis geblieben sein. Nachdem ich diese Software aber vor kurzer Zeit wieder entdeckt habe konnte ich noch etwas sehr Angenehmes im Changelog feststellen.

Es handelt sich um eine Funktion, die es erlaubt auch über das Internet zu spielen. (Die aktuelle Version lädt sich sogar eine verfügbare Serverliste herunter, was die ganze Sache noch einfacher macht.)

2007-10-31 version 0.6-beta:
– Internet Game – Play online games easy on PokerTH-dedicated-Server (no ip addresses or port-fowarding needed anymore)

Spätestens jetzt wird dem geneigten Leser auch klar werden, warum ich vorher „Neues“ in “ geschrieben habe.
So richtig aktuell ist diese Nachricht nicht mehr. ;)

Mir allerdings war sie tatsächlich neu und ich denke einigen von euch auch. :)

Jetzt würde interessieren,  ob es  in meinem Umfeld jemanden gibt der gerne ab und zu eine Partie spielen würde.
Falls ja, bitte einfach bei mir melden. Würde mich freuen, wenn ein paar Leute zusammen kommen würden.

Euer
Max

Statistikwerk

Hallo miteinander,

gestern ist es einen Monat hergewesen, dass ich diesen Blog gewissermaßen wieder ausgegraben habe und mich wieder regelmäßiger um ihn kümmere. Gleichzeitig ist morgen der Counter seit genau einem Monat geschaltet und zählt (wie schon früher einmal) fleißig die Besucher.

Für mich ein Anlass mal mein (wenn auch kleines, so doch vorhandenes) Klientel etwas zu analysieren, um so weiter darauf eingehen zu können.

Zum jetzigen Zeitpunkt verzeichnet der chCounter 107 Besucher und 333 Seitenaufrufe.
Das ist durchaus eine erfreuliche Zahl und lässt die Seite insgesamt auf immerhin 3-4 Besucher pro Tag kommen. (Im Moment sind es genau 3,45)

Etwas schade finde ich allerdings, dass die Zahl der Linuxbenutzer, welche diesen Blog besuchen wohl zurückgegangen zu sein scheint. Gerade mal 9 Linuxianer verirrten sich hierher, wobei man von dieser Zahl wohl leider noch 3-4 abziehen muss, da ich selbst wohl auch mitgerechnet wurde, seit ich mehr oder weniger auf Xubuntu umgestiegen bin.
Diese Zahl kommt mir im Vergleich zu früher doch etwas gering vor. :(

Aber genug des Wehmuts und weiter in der „Analyse“:
Interessant ist nämlich auch die Verteilung in der Häufigkeit der Suchphrasen, über welche manche auf diesen Blog gelangen. Während einige (die Mehrzahl sogar) sehr allgemein nach „gedankengut“ suchen bevor sie hier landen, gibt es doch wenige, die gefunden haben, was sie suchen („freies gedankengut“ oder „blog gedankengut“). :)

Zusätzlich gibt es wohl alte Themen, die mir immer noch Treffer bei Google bescheren und denen ich hier gerne auch weitere Hilfe bei ihren Fragen anbieten will, wie zum Beispiel:

„rockbox themes erstellen“
Hierzu kann ich auf http://www.rockbox-lounge.com verweisen. Dort findet man einerseits fertige Themes und so weit mich meine Erinnerung nicht täuscht über die Suchfunktion auch ein geeignetes Manual. Im Grunde kann man das Ganze auf das Anlegen bestimmter Grafikdateien reduzieren (sofern man das Theme nur für den Eigengebrauch entwickelt sollte diese Methode nicht auf allzuviel negative Ressonanz stoßen) Das Theme, welches ich in Gebrauch habe habe ich zumindest erstellt, indem ich aus einem bestehenden Theme die Dateien, welche für das Hintergrundbild zuständig waren ersetzt habe.
Wem das nicht reicht, der sollte aber dennoch etwas passendes in oben genanntem Forum finden.

„rockbox gameboy musik gleichzeitig“
Um beim Thema zu bleiben… Als ich mich mit dieser Sache noch genauer beschäftigt habe war der Entwicklungsstand des Gameboy-Emulators „Rockboy“ noch so unausgegoren, dass er leider selbst bei aktiviertem Gamesound ziemlich eingebrochen ist und fast nur noch Standbilder lieferte. Zumindest diese Unzulänglichkeit scheint aber behoben. (Genauerer Status ist hier zu finden)
Inwiefern die Musikfunktion parallel zum Rockboy-Plugin mittlerweile läuft oder laufen kann ist mir leider nicht bekannt.

„kawooom forum“
Hier würde mich wirklich interessieren, wer danach direkt gesucht hat. Auch wenn ich da so einen Verdacht habe :)
Zu finden ist die gesamte Seite unter http://kawooom.ka.funpic.de/. Allerdings muss ich darauf hinweisen, dass ich dieses Projekt zur Zeit eher als begraben bezeichnen würde. Naja, vielleicht tut sich da ja doch noch was  ;)

„browserbasiertes rpg“
Zu guter Letzt etwas, das mich auch sehr gefreut hat.
Diesem Suchenden kann ich „Legend of the Green Dragon“ besonders ans Herz legen, ein browserbasiertes RPG mit großer Community und zusätzlich kostenfrei und auf der Entwicklerseite sogar frei erhältlich, um selbst einen Server zu betreiben oder daran herumzuspielen.
Besonders empfehlenswert von der Art des Ausbaus, der Spieleranzahl und vielem mehr sind vor allem die Server lotgd.de und Atrahor. Auf letzterem bin ich sogar noch einigermaßen aktiv mit meinem Charakter „Illias“.

So, damit habe ich dem „Analyse“-Teil wohl auch genüge getan und es bleibt mir nur zu sagen:
Danke an die doch nicht so kleine Anzahl an Besuchern :)

Euer Max

Rockbox: Alternative Firmware für MP3-Player

Rockbox nennt sich ein alternatives MP3-Player Betriebssystem (wie gesagt Open-Source und unter GPL verüffentlicht)
Das Betriebssystem wurde zuerst nur für einen mp3-Player von Archos entwickelt, ist aber seit einiger Zeit auch für andere Geräte verfügbar (Eine Liste hier). Unter Anderem für den iPod; und so bin ich auch auf das Ganze gekommen.
Rockbox lässt sich ziemlich einfach installieren und hält einige sehr nette Features bereit.
Unter Anderem wären da:
– Kleinere Spiele (Der Asteroids-Klon „Spacerocks“, Sudoku, etc.)
– Ein Text-Editor
– Doom (Für Player mit entsprechendem Display)
– Ein Gameboy- und Gameboy Color-Emulator
– Ein gutes Playlistsytem mit dem sich Playlists direkt auf dem Player erstellen und verändern lassen
– Ein Oszilloskop
– Unterstützung von etlichen Dateiformaten (zB. OGG, FLAC, MP1, MP2 u.m.)
– Graphische Spielereien mit Themes und Fonts
– Die Möglichkeit ID3-Tags der Musikdateien direkt auf dem Player anzupassen.
– und einiges mehr.

Schattenseiten gibt es leider auch ein paar (diese sind aber meiner Meinung nach leicht in Kauf zu nehmen):
– Keine DRM-Unterstützung
– (Noch) Keine Unterstützung von USB On The Go

Lohnend ist die Installation jedoch nicht zuletzt wegen der Tatsache, dass man die Firmware neben dem Original OS des Geräts laufen lassen kann. Ähnlich wie bei iPodLinux möglich ist bei Rockbox die Installation eines Bootloaders mittels dem Computer notwendig. Ansonsten werden die Systemdateien schlicht auf die Festplatte des Players geschoben (Den Ordner einfach mit Copy+Paste auf dem Wechseldatenträger anlegen) und kann somit leicht aktualisiert und modifiziert werden.

Fazit: Beim iPod bin ich bisher sehr zufrieden mit Rockbox. Vor allem auch deshalb, weil Musikdateien verwaltet und abgespielt werden können, welche nur auf die Festplatte des iPods geschoben und nicht per iTunes übertragen wurden. Gleichzeitig bleibt die Musik die schon darauf war erhalten und kann ebenfalls unter Rockbox abgespielt werden. Das ursprüngliche Apple-System bleibt schließlich zusätzlich boot- und benutzbar wie zuvor (Durch Einstellen der Hold-Taste während des Erscheinens des Apple-Logos beim Einschalten wird Das Apple OS gebootet).
Als kleiner Wehrmutstropfen bleibt, dass die Apple Garantie verfällt sollte man Rockbox auf dem iPod verwenden.

Achja: ich (wie übrigens auch die Entwickler von Rockbox) übernehme natürlich keinerlei Verantwortung durch eventuelle Schäden die durch die Verwendung von Rockbox entstehen. Jeder sollte selbst wissen, wie er mit seinem MP3-Player umgehen will und welches Risiko er eingeht bei eventuellen Modifizierungen ;)
Sollte sich aber jemand entschließen Rockbox eine Chance zu geben, kann ich demjenigen nur sagen: „Viel Glück und vor allem Viel Spaß mit den neuen Funktionen!“ :D
Links zum Thema:
Offizielle Rockbox-Entwicklerseite
Wikipedia-Eintrag zu Rockbox
Rockbox-Themes zum Download (plus Anleitung zum eigenen Erstellen von Themes)

Gruß,
Max

PS: Bilder folgen noch.

Update vom 27.8. : Die Bilder verzögern sich ein wenig, folgen aber auf jeden Fall noch.

Foobar…

… hab ich auf Anraten von Freunden mal ausprobiert. War damals schon etwas angetan, da er recht viele Konfigurationsmöglichkeiten zu haben schien. Dafür hat mir die Aufmachung nicht sonderlich gefallen und dachte es gäbe keine Möglichkeit mit dem Player gespielte Musik zu scrobblen. Heute wurde mir das Gegenteil im EDV GK berichtet. Und mittlerweile habe ich mir eine schönere Oberfläche und ein paar neue Komponenten geholt. Ich muss sagen: Bin begeistert.

Gibt es bei diesem Player etwas, dass man nicht einstellen kann?

Vom Icon, das in der SysTray angezeigt wird, wenn der Player offen ist, über die mögliche Benutzung von selbst konfigurierbaren Hotkeys für so ziemlich jede Funktion des Programms (und die Anzahl der Funktionen ist beachtlich) bis hin zum Format der Titel in der Playlist etc. ist alles nach Belieben einzustellen.

Eine Funktion fehlt? Dafür gibt es ziemlich sicher ein Plugin.

Funktionen die nicht von Anfang an enthalten sind können problemlos als Plugins heruntergeladen werden welche sich nahtlos in das Programm integrieren lassen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Foobar ist ein mehr als empfehlenswerter Musik-Player für jeden! Und das völlig kostenlos.

Links zum Thema:

Offizielle Seite zu Foobar2000

Audioscrobbler-Plugin für Foobar (für die User des Services Last.fm interessant)

Eine Möglichkeit Foobar2000 einzurichten:

Eine Möglichkeit wie Foobar2000 aussehen kann

Copyright © 2017 by: Freies Gedankengut • Design basierend auf: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Kopf-Grafik: Max Blank • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.