Freies Gedankengut

Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen (in nicht immer ganz richtiger Rechtschreibung)

Facebook, Internet und Politik

Hallo zusammen,

wie dem geneigten Leser (und hier bewege ich mich mit dem Gebrauch des Singular wahrscheinlich auf recht sicherem Boden) eventuell aufgefallen sein mag bin ich im Verlauf dieses Blogprojekts stets ein wenig unpolitischer geworden in meinen Beiträgen. Bisher dachte ich nicht daran, dass dies konkrete Gründe haben könnte. Daran zweifle ich mittlerweile aber ein wenig und aus gegebenem Anlass möchte ich diese Entwicklung einerseits erklären und damit gleichzeitig mit meinem in letzter Zeit unpolitischen Blogauftreten zu brechen…

In letzter Zeit ist der Hauptgrund meiner Internet-Politik-Müdigkeit stark aufgetreten. Spätestens mit der Plagiatsaffäre Guttenbergs und nun mit der neu angefachten Atomdebatte durch die Ereignisse in Japan. Bei jeder geführten Diskussion (vorallem via Facebook) sind das Halbwissen, die Polemik und vorallem eine nicht zu beschreibende Argumentlosigkeit ständige Begleiter.
Und das führt bei mir meist zu wahnsinnigen Wutausbrüchen. Ja! In der Hinsicht bin ich ein grenzenloser Choleriker.
Versteht mich nicht falsch, man kann gern anderer Meinung sein als ich (xD), aber man darf doch erwarten, dass jemand, der sich über Facebook und Co. lautstark Guttenberg zurückwünscht oder deutsche Atomkraftwerke in den Status der „sichersten der Welt“ erhebt solche Aussagen zumindest mit Argumenten unterfüttern oder mit Quellen hinterlegen kann. Das Internet scheint für viele jedoch eher eine Art riesiges Stammtischgespräch zu sein.

Gegen genau diese Art von Gesprächen scheine ich wohl allergisch zu sein, zumindest führen sie bei mir regelmäßig zu cholerischen Ausbrüchen. Genau um diesen vorzubeugen hab ich mir vorgenommen diesen Diskussionen eher aus dem Weg zu gehen (sofern sie sich in diese Kategorie einteilen lassen).

Ich habe mir aber vorgenommen in nächster Zeit (selbstverständlich nur um die Qualität und das Niveau der scheinbar vorherrschenden politischen Diskussionen zu heben) wieder kleinere Blogartikel zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen zu veröffentlichen um den Blog auf einen umfassenderen Themenpool zu bringen. So, wie das ursprünglich geplant war.
Die Blogartikel zu den eher technischeren Themen werden aber deshalb nicht ausbleiben (und hoffentlich in Zukunft auch wie schon lange versprochen an Häufigkeit zunehmen).

Max

Bladetour in Höhenkirchen

Die Grüne Jugend Höhenkirchen-Siegertsbrunn (zu deren Mitgliedern ich mich zählen darf ;)) veranstaltet am 19.06.2010 eine Bladetour.

Bladetour, damit ist gemeinschaftliches Inlinerfahren nach Vorbild der Münchner Bladenight gemeint. Aus Gründen der Familienfreundlichkeit haben wir aus der Bladenight eine Bladetour gemacht und den Weg auf ca. 7,5 km festgesetzt.
Einen Streckenplan gibt es hier zu begutachten:

Treffpunkt ist bei der Firma Werner in Siegertsbrunn, direkt am Bahnhof (Kirchenweg 1) um 15:30 Uhr und starten von dort um 16:00 Uhr. Am Ende erwartet die Teilnehmer dann ein Grillfest bei den Höhenkirchner Burschen.
Voranmeldung ist zwar keine Pflicht, wäre aber trotzdem wünschenswert, damit wir mit der Planung (Teilnehmerzahl für die Polizei etc.) besser zu Rande kommen. Das geht am Besten direkt per Mail an bladetour@annaschmidhuber.de oder über Facebook.

Wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Am Besten nehmt ihr eure Freunde/Bekannte/Familie/Haustiere mit!
Achja: Bei zu schlechtem Wetter müssen wir die Veranstaltung leider Absagen, in diesem Fall wird darüber aber rechtzeitig informiert.

Bis dahin
Max

Ferientermine und Indiegames

Der Titel suggeriert es schon: In der vorlesungsfreien Zeit, ist bei mir nicht nur Faulenzen angesagt (teilweise leider).

Heute war ich auf einem „Klimaseminar“ bei der Grünen Jugend München. Was man sich darunter vorstellen darf? Nun, in diesem speziellen Fall ging es um die Ausarbeitung eines Leitantrags für den kommenden Landesjugendkongress, zusammen mit vielen sympathischen Leuten und (natürlich ebenso sympathischen) Referenten.

Soviel knapp zu den Terminen, und schon gehts zu den Spielen:

Habe heute sehr viele bemerkenswerte „Indie-Games“ entdeckt (unter Anderem über Youtube und die Indie Game Challenge)

Da war einerseits ein wohl angeblich sehr süchtig machendes Spiel im 2D-Comic-Stil, namens Altitude. Es handelt sich um einen „Multiplayer-Flugzeug-Shooter“ und Screenshots und Videos lassen ein herrlich chaotisches Getümmel vermuten. An der Sache werde ich auf alle Fälle dran bleiben und vor allem auch die Linux-Fähigkeit dieses Spiels testen. (eine Demo mit eingeschränkten Funktionen ist kostenlos verfügbar)

Altitude

Andererseits gibt es dann noch ein recht viel versprechendes Spiel namens „Zeit²“ bzw. „Zeit Squared“. Dieses ist ebenfalls zweidimensional gehalten (in graphischer Hinsicht zumindest ;)). Jedoch handelt es sich hierbei um ein „Arcade Sidescroll Shoot’Em Up“ mit der herausragenden Besonderheit, dass man Zeitreisen in die Vergangenheit als taktisches Mittel einsetzen kann. Leider ist das Spiel noch nicht erschienen und deshalb war ich auch hier auf Videos und Screenshots angewiesen.

Zeit²

Und um bei Zeitreisen im weitesten Sinne zu bleiben und gleichzeitig den Kreis zu schließen:
Miegakure nennt sicht ein „4D-Puzzle-Spiel“, bei welchem man sich in einem virtuellen Garten in allen vier Dimensionen austoben kann. Klingt komisch? Ist es wohl auch! xD Vorstellungsaussetzer werden wohl vorprogrammiert sein.
Da aber leider auch dieses Meisterwerk noch in der Entwicklung ist, müssen wir auch hierauf auch noch warten, auch, wenn es mir bei diesem Spiel gerade besonders schwer fällt ;)

Miegakure

Und wer sich jetzt unter der „Vierten Dimension“ nichts vorstellen kann (und natürlich auch für alle andern) gibt es hier eine sehr gute Erklärung der Dimensionen bis hin zur zehnten:

Teil 1

Teil 2

So, hm… Dieser ganze Eintrag wurde jetzt länger und multimedialer als gedacht und ging schließlich auch doch in eine etwas andere Richtung als ursprünglich geplant. Falls ihr jedoch bis hierher gekommen seid, habe ich hier noch (wie versprochen) ein Bild von mir mit kurzen (bzw. kürzeren) Haaren. @5in4: It DID happen! (bzw. „it happend“)

Neue Frisur

Neue Frisur (verhältnismäßig kurz) ;)

Euer Max

Adventskalender 20. Tag

Hallo zusammen,

hier nun wie angekündigt das 20. Türchen des Adventskalenders.

Vor einigen Tagen habe ich Euch ja schon das Urgestein bash.org vorgestellt.
Und was wäre neben den Tiefen des Internets besser dafür geeignet Zitate hervorzubringen als die Politik.

Genau das ist auch das Prinzip von polit-bash.org: Lustige und teilweise auch erschreckende Zitate aus der Welt der Politik. Auf alle Fälle einen Blick wert.

Viel Spaß und bis morgen.

Max

Adventskalender 4. Tag

Hallo zusammen,

mit dem 4. Dezember kommt auch das 4. „Türchen“:
Viele von Euch werden diese Seite schon kennen. Durch die dazugehörigen Bücher und das Spiel ist sie ziemlich bekannt geworden. Da ich aber in letzter Zeit einige Leute getroffen habe, die weder die Seite noch die Comics kannten komme ich eigentlich kaum drumherum sie hier anzupreisen ;)

Viel Spaß mit:
nichtlustig.de

PS: Nicht vergessen: Heute um 19:30 ist Grünes Kino in Höhenkirchen im Arcone-Center (Altlaufstr. 38)
Film: „Let’s Make Money“ Eintritt frei!

Grüße

Max

Adventskalender 3. Tag

Hallo zusammen,

wir schreiben den 3. Dezember 2009. Was das bedeutet? Na, es gibt ein neues „Türchen“ zu öffnen.

Viel Spaß mit Philip Scharrenberg, seines Zeichens Slampoet =)
Es lohnt sich auf jeden Fall nach mehr von ihm zu stöbern.
[youtube 35MxwZtI9BM]

Vielen Dank an Anna für den Link ;)

PS: Interessant für alle im südlichen Münchner Landkreis:
Morgen ist im Arcone Center in Höhenkirchen-Siegertsbrunn (Altlaufstraße 38) wieder „Grünes Kino“.
Gezeigt wird „Let’s Make Money„. Beginnen wird das Ganze um 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Liebe Grüße
Max

Von roten und schwarzen Schuhbändern…

… und was sie offenbar für eine Wirkung auf meine unmittelbare Umwelt haben:

Heute, auf meinem Weg von der Uni nach Hause, stand ich in Giesing um auf meine S-Bahn zu warten und wollte gerade meinen Schatz anrufen, als ich von schräg hinten mit einem Satz der Art „Keine Form von Extremismus ist positiv“ angesprochen wurde. Ein Satz, den ich, vorneweg gesagt, in dieser Form zu 100% unterschreiben kann und der so eigentlich von mir stammen könnte. (Siehe beispielsweise hier, aber bitte die Ironie im oberen Teil des Posts nicht auch wieder falsch verstehen.)
Dennoch: ich pflichtete dem guten Mann (ca. Ende 20, Anfang 30, Halbglatze und modische Brille, etwas dicker) nicht zu. Nein, zunächst einmal hatte ich ihn gar nicht richtig verstanden (wie oben erwähnt, telefonierte ich) und wusste außerdem nicht, ob ich mich angesprochen fühlen sollte.
Ich vertröstete also etwas perplex meine Süße am andern Ende der Leitung, um nachzufragen.
Schnell wurde klar: Aus irgendeinem Grund hielt mich dieser, mir vollkommen fremde Mann, für extrem.

Am Anfang dachte ich noch er hielte mich für rechtsextrem, was ich mit einem Verweis auf den Anstecker der „Grünen Jugend“und mit Kundtun meiner Meinung über „Nazis“ von mir wies.

Doch damit schien ich ihn nur in seiner Meinung zu bekräftigen, sah er in mir doch einen „Linksextremen“.
Dafür hatte er auch einen eindeutigen Grund. Mit ausgestrecktem Zeigefinger in Richtung meiner Füße verwies er darauf, dass mich meine Schnürsenkel als Linksextremen ausweisen.

Nun muss man dazu eines anmerken: Ich trage zur Zeit im Regelfall grau-schwarze Nike-Turnschuhe. Zu diesen Turnschuhen gab es weiße Schuhbänder dazu, welche ich aber langweilig fand. Um meine Fußbekleidung etwas extravaganter und ausgefallener zu gestalten trage ich deshalb auf der linken Seite ein rotes und auf der rechten Seite ein schwarzes Schuband.
Für mein Gegenüber ein glasklares Indiz: Nur Linksextreme tragen ein rotes Schuhband am linken Schuh.

Nun muss ich zugeben, dass ich wirklich nicht weiß, ob das eine gängige Art von Linksextremen ist, sich als solche erkennbar zu machen. Dennoch kann ich hingegen mit 100%iger Gewissheit sagen, dass ich weder links-, noch rechts- oder auf irgendeine andere Art und Weise politisch extrem bin.
Umso mehr ärgerte es mich dann, als der gute Herr auch nach wiederholter Argumentation und der Aufforderung er solle nicht von meiner Kleidung auf meine politische Einstellung (oder sonst irgendetwas) schließen, an seiner Feststellung festhielt.
Nach dem Motto: Er musste es schließlich wissen, ob ich linksextrem sei oder nicht, ließ er mich dann mit neunmalklugen Satz à la „Du bist ja noch recht jung, wenn du erwachsen bist hast du die Phase auch hinter dir.“ Stehen, als ich meine (zweifelsohne brilliant geführte ;) ) Abwehrargumentation aufgrund eines erneuten Anrufs unterbrechen musste.

Nun ja, was solls. Sich über die Engstirnigkeit einiger weniger zu ärgern ist auf Dauer sowieso nicht befriedigend und bringt zusätzlich auch keine Lösung.

Insofern werde ich das Ereignis wohl gedanklich in die Schublade „seltsame Begegnungen“ verschieben und nicht weiter daran denken.

Euer Max

Stern-Radldemo gegen den Autobahn-Südring

Hallo zusammen,

das vergangene Wochenende war wieder mal ein langes und ereignisreiches. Das lag, neben einem LK-Treffen gestern einer Geburtstagsfeier am Freitag und anderem, auch an der Radldemo gegen den Autobahn-Südring.

Getroffen wurde sich (in unserem Fall) um 10:00 Uhr am Funpark in Neubiberg von wo aus es dann weiter zu anderen Treffpunkten u.a. in Unterhaching, Oberhaching und Taufkirchen ging, an welchen weitere Teilnehmer aufgegabelt wurden. ;)

Ausgestattet mit bunten Fahnen zog die Fahrradkolonne verhältnismäßig langsam ihrem endgültigen Ziel, dem Kundgebungsort auf der Grünwalder Brücke entgegen.

Dort angekommen trafen wir auf die Demonstranten (laut SZ waren es insgesamt 700 Personen), welche von der anderen Seite der Brücke aus ankamen und ebenfalls und Polizeigeleit auf die mittlerweile gesperrte Brücke radelten. Hier gab es mehrere Ansprachen lokaler und überregionaler Politgrößen, wie u.a. Susanna Tausendfreund, Toni Hofreiter, Natascha Kohnen, Kerstin Schreyer-Stäblein und Vertreter des Bund Naturschutz und anderenVerbänden und Interessensgemeinschaften, welche leider teilweise von starkem Regen begleitet wurden.

Anschließend ging es wieder auf den Heimweg (mit Zwischenstopp im Bio-Gasthof in Grünwald).

Mal sehen, ob das Ganze auch in höheren Instanzen Anklang findet.

Euer Max

Europawahl 2009

Wir schreiben den 1. Juni 2009 und somit ist die Wahl zum Europaparlament noch genau 6 Tage entfernt.
Wir in Deutschland sind mit dem Wahltermin am 7. Juni 2009 (zusammen  den meisten anderen EU-Ländern) die letzten, bei denen gewählt wird.

Die Europwahl muss fast schon traditionell eher mit einer geringen Wahlbeteiligung vorlieb nehmen muss und ich denke ein Grund hierfür ist, dass sich vor Allem unerfahrenere Wähler mit Europapolitik wenig bis gar nicht auseinandersetzen.
Um diesen Umstand ein wenig zu ändern, gibt es mehrere Möglichkeiten, sich über die Standpunkte der einzelnen antretenden Parteien zu informieren.

Einer der einfachsten Wege stellen wohl Angebote wie der Wahlomat oder der dazu sehr ähnliche EU Profiler dar.
Hierbei handelt es sich um Seiten, auf denen man in einer Art Quiz mit Fragen zur aktuellen Europapolitik seinen eigenen Standpunkt herausarbeiten und anschließend mit den Standpunkten der aufgeführten Parteien abgleichen kann. Man sollte hier jedoch im Auge behalten, dass sich lediglich eine bestimmte Anzahl von Parteien vergleichen lassen. Auch sprechen diese Dienste keine Wahlempfehlung aus, sondern verstehen sich lediglich als Orientierunshilfe.

Wer sich selbständig über die Standpunkte der einzelnen Parteien informieren will, kann dies auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung. Hier findet sich eine Liste mit allen 32 Parteien, welche in Deutschland zur Wahl stehen. Diese lassen sich untereinander vergleichen, nach Themen durchsuchen und sind insgesamt auf einer Profilseite zusammen gefasst und mit je 7 Fragen an jede Partei genauer charakterisiert.

Zu guter Letzt noch der Hinweis auf die Briefwahl, welche einerseits bequemer ist, als zum nächsten Wahllokal zu laufen und andererseits auch mehr Zeit zur Entscheidung lässt, da man seinen Wahlzettel in aller Ruhe zuhause ausfüllen kann. Wie man Briefwahl beantragt, ist der Wahlbenachrichtigung zu entnehmen, die jeder wahlberechtigte Bürger vor der Wahl per Post zugestellt bekommt (was mittlerweile bereits überall geschehen sein sollte).

Nehmt euer demokratisches Grundrecht wahr und gestaltet die Europäische Union, in der ihr lebt aktiv mit. Nur wer sich beteiligt, hat nachher das Recht auf die „blöde EU“ zu schimpfen. ;)

Liebe Grüße
Max

Petition gegen Indizierung und Sperrung von Internetseiten

Der Titel ist wohl schon sehr vielsagend und die Sachlage den meisten wohl bekannt.

Die Petition hat den Zweck einen Gesetzentwurf aufzuhalten, der das Telemediengesetz dahingehend ändert, dass das BKA die Möglichkeit erhält Internetseiten zu indizieren bzw. Internetseiten können ganz vom Provider gesperrt werden.

Da dies ein mächtiges Werkzeug ist um Zensur im Internet zu betreiben, die Möglichkeiten eines Missbrauchs vielseitig sind und das Ziel Kinder zu schützen wohl kaum dadurch erreicht werden kann, halte ich diesen Schritt ersönlich für unnötig und sogar sehr bedenklich.

Falls ihr meiner Meinung seid, könnt ihr euch an der Petition HIER beteiligen.

Grüße
Max

Weitere Links:
Forumthread zum Thema (Diskussion erwünscht)

Copyright © 2017 by: Freies Gedankengut • Design basierend auf: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Kopf-Grafik: Max Blank • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.