Freies Gedankengut

Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen (in nicht immer ganz richtiger Rechtschreibung)

Update in alle Richtungen

Hallo zusammen,

nachdem ihr recht lange warten musstet, bekommt ihr jetzt wieder ein Update. Zu so ungefähr allem.

Als erstes läuft es derzeit in der Uni ganz passabel. Die Prüfungen sind erstmal überstanden.
Als nächstes sind Anna und ich erfolgreich aus-, um- und zusammengezogen.

Zu guter Letzt ein topaktueller Tagesbericht ;)
Erst heute konnte ich mich wieder einem recht neuen Hobby widmen. Dem Geocachen.
Wem das nichts sagt: das Prinzip ist einfach.
Jemand versteckt an einem mehr oder weniger gut dafür geeigneten Platz ein Behältnis (wobei die Größe vom Fingerhut bis zur großen Kiste variieren kann, ebenso verhält es sich mit dem Inhalt), besorgt sich mit einem passenden Gerät die zu diesem Ort gehörenden GPS-Koordinaten und trägt diese dann auf geocaching.com (oder einer ähnlichen Seite) ein.
Der geneigte Geocacher sucht an diesen Koordinaten dann nach dem Behälter, um sich in der beiliegend Liste als Finder einzutragen.

So zumindest die traditionelle Art des Geocaches. Abweichungen ergeben sich dann durch nächtliche Schnitzeljagden durch den Wald, Koordinaten die durch Rätsel zu entschlüsseln sind usw.
Wer jetzt Blut geleckt hat, der kann sich als Androidnutzer beispielsweise das Programm „c:geo“ und sucht einfach mal in der Umgebung am besten nach sogenannten „Tradis“ (traditionelle Geocaches bei denen man nicht erst rätseln oder ähnliches muss ;))
Wie das Geocachen dann im Extremfall ausehen kann sieht man übrigens unter anderem hier. Da werden die begehrten Caches dann nicht schnöde im Wald versteckt, sondern in der Krone eines Redwoodbaumes oder der netten Tropfsteinhöhle nebenan. ;)

LG Max

Android-Tipp, die Zweite

Hallo zusammen!

Fast jeder ohne unbegrenzte Datenflat und mit Android-Smartphone kennt sicher das Problem: spätestens ab Monatsmitte ertappt man sich, wie man seinen Verbrauch über umständliche Verbindungsnachweise oder ähnliches auf der Providerseite kontrolliert, um die Nutzung dann entweder beruhigt so fortzusetzen, wie man es bis dahin gemacht hat, oder ihn entsprechend zu drosseln.

Die bequemere Lösung bietet hier „3G Watchdog“.

„3G Watchdog“ ist eine Android-Applikation, welche die mobile Datennutzung protokolliert.
Je nach Bedarf können Volumengrenzen und Zeiträume eingestellt werden. Das Programm zeigt dann im Benachrichtigungsbereich (oder auf Wunsch auch via Widget) an wie viel des aktuellen Datenvolumens bereits erschöpft ist. Gleichzeitig warnt das Programm bei Überschreiten festzulegender Grenzen.

Durch die Aufteilung in Up- und Downstream ist die Applikation auch sehr gut dazu geeignet das eigene Surfverhalten zu analysieren und zu entscheiden, welcher Datentarif am ehesten in Frage kommt.

Erhältlich ist „3G Watchdog“ über den Android-Market in einer kostenlosen Version und einer kostenpflichtigen Pro-Version mit leicht erweitertem Funktionsumfang (Grafik zur Datennutzung, mehr Widgets etc.) für derzeit 2,25€.

Euer Max

Droid Comic Viewer

Hallo zusammen,

es ist zwar schon etwas länger her, aber wie versprochen kommt nun der erste (etwas kurze) Blogartikel, in welchem ich euch eine Android Applikation nahe bringen will.

Es geht um den Droid Comic Viewer (ACV).
Ähnlich wie bei Comix kann man mit dem ACV Comicbücher (unter anderem im .cbr und im .cbz Format) lesen.

Der erste Gedanke, der euch nun eventuell in den Sinn kommt bzw. der zumindest mir sofort kam: „Ist das überhaupt ein Spaß auf einem Handydisplay Comics zu lesen?“
Nun, einerseits kann ich sagen, dass ich für mich selbst zu dem Schluss gekommen bin: „JA!“

Bei guten Comics ist die Displaygröße bald vergessen und während der Lekture übersieht man dann schon einmal eine S-Bahn und verlängert die Wartezeit somit um weitere 20 Minuten ;)
Vorallem interessant wäre diese Applikation aber auf einem Android-Tablet, wie dem Samsung Galaxy Tab.

Vom Funktionsumfang her kann sich ACV auch gut mit Comix messen.
Zoomen lässt sich mittels Doppeltouchklick oder Pinch-to-Zoom, die Anzeige rotiert aus der vertikalen in die horizontale Lage und umgekehrt.
Blättern lässt sich entweder mit einem einzelnen Klick (nach vorne) oder nach vorne und hinten mittels schlichte, runde, halbdurchsichtige Buttons am unteren Rand. Die Navigation funktioniert aber auch gezielt über eine Seitennummer und durch das Vorladen der nächsten Seiten (welches auf Geräten mit knappem Speicher auch deaktiviert werden kann) gestaltet sich das Blättern flüssig und zügig.

Alles in allem ein schönes, schlankes Programm, mit welchem sich einfach Wartezeiten im öffentlichen Nahverkehr überbrücken (oder verlängern ;)) lassen, welches sich aber auch für die Gute-Nacht-Lektüre lohnt, sofern man sich an der Größeneinschränkung durch das Handy nicht stört.

Max

Copyright © 2017 by: Freies Gedankengut • Design basierend auf: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Kopf-Grafik: Max Blank • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.